R134a

Aktuelles zur Preislage bei R134a gefüllten Autoklimaanlagen

Der Preis für das Kältemittel R134a schießt seit Mitte letzen Jahres in die Höhe und es ist kein Ende in Sicht. Der Grund: Seit dem 01. Januar 2015 gilt die Verordnung (EU) Nr. 517/2014 über fluorierte Treibhausgase, die die Verordnung (EG) Nr. 842/2006 (neue F-Gas-Verordnung) aufhebt und die jährliche Menge an R134a EU-weit beschränkt. Die aktuell geltende Regelung ist mit dem Ziel in Kraft getreten, die Emissionen des Industriesektors bis 2030 um 70 Prozent gegenüber 1990 zu verringern. Die EG-Verordnung 517/2014 schreibt eine Reduktion der Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) und andere Gase mit einem hohen Treibhauspotenzial in der EU für die Kältemittelindustrie und Importeure vor.  Und dem wirtschaftlichen Gesetz „knappe Güter + hohe Nachfrage = hohe Preise“ folgend, treiben die Kältemittel-Hersteller die Preise immer weiter nach oben.

Ein Lösungsansatz liege künftig auf den Umstieg von R134a auf R1234yf. Falls aber ein anderes Kältemittel in ein Fahrzeug eingefüllt werde, erlische die Typengenehmigung. Hier sei der Gesetzgeber gefordert, entsprechende Ausnahmen über das Kraftfahrt-Bundesamt zu erwirken.

Der Aktionspreis im „Klimaservice“ wird künftig nicht mehr möglich sein, da die tägliche Verteuerung des Kältemittelgases R134a auch nur aktuelle Tagespreise zulässt. Um so wichtiger ist eine korrekt laufende und gut gewartete Klimaanlage !

Weiteres Krafthande.de